Ohne Auto zur IONICA – warum nicht? 

Es gibt keine Region, die autofrei besser zu erreichen ist!

Am 20. und am 21. Oktober 2020 geht die dritte Auflage des IONICA 3rd Mobility Forum über die Bühne. In diesem „besonderen“ Jahr geht es natürlich wieder um Mobilität, jedoch brandaktuell um HEUE WEGE IM TOURISMUS. Thema, Aktualität und Brisanz passen hervorragend in die Host-Region des IONICA 3rd Mobility Forums, denn Zell am See-Kaprun ist am besten Weg, eine Vorreiterrolle touristisch-nachhaltiger Mobilität einzunehmen!

Dementsprechend sind auch die Voraussetzungen perfekt, die Region Zell am See-Kaprun und somit die IONICA 2020 autofrei zu erreichen und auch vor Ort in keinster Weise auf Mobilität verzichten zu müssen. Wer es mit der Mobilität von morgen ernst nimmt, der/die muss sowieso zur IONICA kommen und hier zeigen wir nun einige gute Gründe auf, warum das ganz und gar autofrei passieren kann und auch soll!

#1: Bahnhof Zell am See mitten im Zentrum

Seit Jahren gibt es eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Region Zell am See-Kaprun den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Warum diese so gut funktioniert, ist rasch erklärt, Zell am See verfügt über einen hervorragend erreichbaren, international TOP erschlossenen Bahnhof mitten im Stadtzentrum. Seit jeher kommen Gäste gerne mit dem Zug nach Zell am See und genießen die Fahrt durch herrliche Landschaft. Warum auch nicht, eine Vielzahl bekannter Hotels, die besten Restaurants,  jede Menge Shops und Boutiquen, sowie die Schmittenhöhe und der wunderschöne Zeller See befinden sich in Gehdistanz zum Zeller Bahnhof. Wozu also ein Auto?

#2 Zell am See-Kaprun & ÖBB – einer Erfolgsgeschichte

Was man jetzt noch braucht, sind gute und effiziente Zugverbindungen aus nationalen und internationalen Metropolen nach Zell am See – und hier kommt die Kooperation von Zell am See-Kaprun mit den ÖBB (Österreichische Bundesbahnen ins Spiel. Im „Zuge“ einer mittlerweile einige Jahre dauernden Markenpartnerschaft bestehen eine Reihe direkter Railjet-Verbindungen zB von Wien nach Zell am See und retour. SOMMER wie WINTER wird es Gäste somit leichter gemacht als in anderen Regionen mehrmals wöchentlich schnell und effizient nach Zell am See und wieder nach Hause gelangen. Dies ist besonders im Wintersport eine Besonderheit, denn die Notwendigkeit eines Autos im Urlaubsort reduziert sich mit einem top ausgebauten Skibusnetz wie in der Region Zell am See-Kaprun quasi gegen Null!

#3: Ferry Porsche Congress Center in Gehdistanz zum Bahnhof

Ein weiterer wichtiger Grund, warum man zur IONICA autofrei anreisen sollte liegt darin, dass das Ferry Porsche Congress Center, in dem das 3rd Mobility Forum über die Bühne geht, in Gehdistanz zum Zeller Bahnhof liegt. Um vom Bahnhof in die  prämierte Veranstaltungs-Location für Green Events zu gelangen ist lediglich ein Fußmarsch von ca. 3 Minuten erforderlich. Ihr Weg führt Sie durch die malerische Altstadt von Zell am See, durch die Fußgängerzone, vorbei an tollen Restaurants, hübschen Geschäften und den schönsten Hotels, die sich hervorragend als Kongress-Hotel für Sie eignen. Selbst wenn Sie mit dem Auto kommen, Sie werden es nicht brauchen, also besser gleich autofrei anreisen!

#4 Zell am See-Kaprun MOBILITÄTSKARTE

Wer ohne Auto in eine Kongress-Region reist, braucht selbstverständlich eine gewisse Mobilitätsgarantie, die sicherstellt, dass man vor Ort auch mobil sein kann. Eine Spezialität unserer Host-Region ist die MOBILITÄTSKARTE, die alle Gäste ab der ersten Nacht ihres Aufenthaltes ausgehändigt bekommen. Diese stellt sicher, dass Gäste und Besucher jederzeit mobil sein können und sämtliche öffentliche Verkehrsmittel KOSTENLOS nutzen können. Die Mobilitätskarte ist ebenfalls auf die Kooperation mit der ÖBB zurückzuführen und stellt nicht nur ihre Mobilität und Flexibilität sicher, sie ist auch ein Grund, warum ihr Aufenthalt länger als nur zwei Tage dauern soll, es gibt viel zu sehen und zu erleben!