News vom FH Joanneum Aeronautics DBF-Team

Großer Erfolg des Forschungsflugzeugs des FH Joanneum Aeronautics DBF-Teams in den USA

Das joanneum Aeronautics DBF-Team, bestehend aus Studierenden des Studiengangs Luftfahrt/Aviation, der FH JOANNEUM University of Applied Sciences, hat kürzlich an einem weltweit ausgeschriebenen Design/Build/Fly Contest in den den USA teilgenommen und große Erfolge gefeiert. Und das Beste ist, das Forschungsflugzeug BOBBY wird bei der IONICA 2019 live zu bestaunen sein!

Das American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA) veranstaltet in Zusammenarbeit mit Cessna/Raytheon Missile Systems jährlich den Student Design/Build/Fly (DBF) Contest. Die Aufgabenstellung dieses weltweit ausgeschriebenen Studentenwettbewerbs ist es, ein ferngesteuertes Flugzeug, welches unterschiedliche Anforderungen bestmöglich erfüllen muss, zu entwerfen.

Das joanneum Aeronautics DBF-Team besteht aus Studierenden des Studiengangs Luftfahrt/Aviation, der FH JOANNEUM University of Applied Sciences, und nimmt seit 2014 erfolgreich an diesem Wettbewerb teil. In den Jahren 2016 bis 2018 wurden Top-Platzierungen erreicht. DBF-Team 2018 Zweitbestes europäisches Team 16. Rang. Jeder Entwurf wird von einer Fachjury streng beurteilt. Dabei werden viele verschiedene Kriterien in Betracht gezogen, wie zum Beispiel Flügelspannweite, Leergewicht und Nutzlast.

Nach einer Vorselektion dürfen die besten 100 Teams beim „Fly-off“ in den USA das Können ihres Flugzeugs bei verschiedenen Flugmissionen unter Beweis stellen. Hier sind Geschwindigkeit und ein agiles Design von Vorteil. Das Team mit der höchsten Gesamtpunkteanzahl gewinnt.

Unser Team bereitet sich über ein halbes Jahr lang auf den Wettbewerb vor. Gute Zusammenarbeit und die Erfahrungen aus den Vorjahren sind dabei unsere Schlüsselfaktoren zum Erfolg. „Unsere Motivation ist es, in einem internationalen Umfeld gegen andere Universitäten und Studententeams anzutreten und mit unserem Design zu gewinnen!“

Der Austragungsort des diesjährigen Contest ist Tucson im Bundesstaat Arizona. Die Aufgabenstellung für den Bewerb 2019 ist es, ein Mehrzweckflugzeug zu entwickeln, welches faltbare Flügel mit einer vorgegebenen Mindestspannweite aufweist. Das Flugzeug soll von einer Rampe mit vorgegebener Länge starten. Die Flug- und Leistungsfähigkeit des entwickelten Luftfahrzeugs soll bei einer Bodenmission und drei Flugmissionen mit unterschiedlichen Anforderungen unter Beweis gestellt werden. Die Bodenmission verlangt, dass das Flugzeug mithilfe der faltbaren Flügel durch eine Box mit bestimmten Abmaßen durchfahren soll. Die Funktionalität eines auf dem Flugzeug montierten Radoms muss vorgeführt werden.

Durch die Multiplikation der in den verschiedenen Missionen erreichten Punkte und derer, welche beim eingereichten Design Report erzielt wurden, wird ein Gesamtscore errechnet und die endgültige Platzierung ermittelt. Um das Design bestmöglich für die diesjährigen Anforderungen auszulegen und dadurch die maximalen Punkte erzielen zu können, liegt der Fokus auf einer hohen Flügelspannweite, damit möglichst viel Außenlast an den Flügeln befestigt werden kann. Damit dennoch gewährleistet werden kann, dass das Flugzeug von der vorgegebenen Startrampe, welche eine Länge von 10 Fuß hat, starten kann, ist eine möglichst leichte Bauweise das Ziel. Diese wird durch eine vorwiegende Kombination aus Kohlefaser- verbundwerkstoffen, Styropor und Balsa umgesetzt.

„4 aufregende Bewerbstage liegen hinter uns. Wir konnten unseren BOBBY in allen Missionen von seiner besten Seite zeigen und uns am Modellflugplatz TIMPA in Tucson beweisen. Es freut uns sehr, mitteilen zu dürfen, dass wir,  jA-DBF19-Team, auf den 3. Platz, hinter der University of Ljubljana und dem Georgia Institute of Technology, geflogen sind. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis und freuen uns bereits darauf, den BOBBY bei der diesjährigen IONICA 2019 zu präsentieren!“