Das war das IONICA Mobility Forum 2020 – LIVE wie ONLINE ein toller Erfolg!

Am 20. und 21. Oktober 2020 fand die 3. Auflage des IONICA Mobility Forum im Ferry Porsche Congress Center in Zell am See-Kaprun statt. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen und der Tatsache, dass nur eine begrenzte Teilnehmer_innenzahl der Veranstaltung LIVE beiwohnen konnte, wurde der Kongress als Hybrid-Veranstaltung – mit der Option auf ONLINE-Teilnahme via Live-Stream – durchgeführt.

Vor Ort im Ferry Porsche Congress Center gab es für alle Besucher_innen zugewiesene Sitzplätze sowie die Möglichkeit eines freiwilligen Covid-19 Antigen-Tests. Die Option auf eine freiwillige Testung auf das Coronavirus wurde auf breiter Front angenommen, was dem auch sonstigen professionellen Präventionskonzept in vollem Maße entspricht. Alle knapp 70 zugewiesenen Sitzplätze waren über zwei Kongresstage belegt, was einer LIVE-Teilnehmer_innenzahl von ca. 140 Personen entspricht. Über den Live-Stream, via dessen das Programm für Besitzer_innen eines ONLINE-Tickets übertragen wurde, durften wir in Summe an die 600 Teilnehmer_innen an zwei Tagen begrüßen.

Prof. Dr. Harald Welzer von FutureZwei hat mit seiner Key-Note die IONICA 2020 eröffnet und mit seinen Ausführungen zur Mobilität einer modernen Gesellschaft den Boden für eine Vielzahl großartiger Vorträge geebnet. Ein ebenso wichtiger Nährboden und Basis vieler weiterer Diskussionen war der Vortrag von Dr. Peter Laimer von Statistik Austria, der sich mit Reisegewohnheiten im Wandel der Zeit beschäftige. Diese Reisegewohnheiten und deren Wandlung, die mit tollem Zahlenmaterial belegt werden konnten, hat indirekte und direkte Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten im Urlaub aber auch auf Urlaubs-Zeitmanagement, die Nachfrage von nachhaltigen Urlaubsangeboten und nicht zuletzt auf die Entwicklung diverser Innovationen im Tourismus. Diese Themen wurden von Prof. Dr. Mag. Birgit Pikkemaat von der Uni-Innsbruck, von Dr. Kurt Luger von der Uni-Salzburg und von Prof. Eva Brucker von der FH-Salzburg dargelegt und einem interessierten Live- und Online-Publikum nähergebracht.

Stand Tag 1 stark im Fokus wissenschaftlicher Betrachtungen rund um Innovation, Nachhaltigkeit sowie einer sich wandelnden Wertewelt, so fanden am zweiten Tag Energie, Technik und E-Mobilität verstärkt Einzug ins Programm. Mit Technologischen Lösungen am Weg zur Dekarbonisierung des Wintertourismus gab Mag. Stefanie Kritzer Bakk., MBA von der Salzburg AG einen guten Überblicke über die Möglichkeiten, die Seilbahnbranche künftig noch energieeffizienter zu gestalten. Bei den Schlüsselelementen einer nachhaltigen Tourismusregion griff DI Dr. Tanja Tötzer vom AIT auf ähnlich technologische Daten zurück, während Prof. Dr. Kay Axhausen vom ETH Zürich wiederum mehr auf die Entscheidungen, die für eine CO2 freie Erreichbarkeit nötig sind, Bezug nahm. Mit einem ausdrucksstarken Vortrag unseres Schweizer Kollegen Edgar Grämiger von der grischconsulta AG zu Durchgängiger E-Mobilität von zu Hause bis auf den Gipfel kamen 24 hochkarätige Vorträge und Referate zu einem pünktlichen Ende.

Die Höhepunkte beider Kongresstage markierten zwei hochkarätig besetzte Talk-Runden, die unter strenger Einhaltung der Abstandsregeln am Podium stattfanden. Am Dienstag war es die Frage “Kann denn Urlaub Sünde sein?” worauf die Tourismusrexpert_innen Mag. Renate Ecker von der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH, Dr. Kurt Luger von der Uni Salzburg, Prof. Eva Brucker von der FH Salzburg und Dr. Johannes Hörl von der GROHAG Gruppe die passenden Antworten und Diskussionsgrundlagen parat hatten. Letzter Programmpunkt des diesjährigen IONICA Mobility Forum markierte der Spitzensport-Expert_innen Talk, bei dem der zweimalige Segel-Olympiasieger Hans Peter Steinacher, der Ski Olympia- und Weltcupsieger Marc Girardelli, der ebenfalls Ski Olympia- und Weltcupsieger Stefan Eberharter sowie der Präsident des Salzburger Landes-Skiverbandes Bartl Gensbichler ihre Sicht der Dinge auf Spitzensport, Mobilität und Tourismus zum Besten gaben.

Nach 34 hochkarätigen Speakern, 24 professionellen Vorträgen und 2 prominent besetzten Talk-Runden ging das IONICA Mobility Forum am frühen Abend des 21. Oktober 2020 in Zell am See-Kaprun zu Ende. Die Tatsache, dass es dem Organisationsteam rund um Sebastian Vitzthum gelungen ist, auch in schwierigen und herausfordernden Zeiten einen gut besuchten IONICA-Kongress auf die Beine zu stellen, zeigt, dass die Veranstaltung mit ihrem Format und ihren Themen eine wichtige Rolle einnimmt. Mobilität, Tourismus und zukunftsweisende Entwicklungen müssen – wie gerade die aktuelle Situation zeigt – auf breiter Front diskutiert und von Expert_innen kommentiert werden. Nur dadurch kann ein interessiertes Live- und Online-Publikum von Wissen, Erfahrung und Expertise profitieren.

Die Planungen für die IONICA 2021 haben bereits begonnen und das IONICA-Team ist guter Dinge, dass bei der nächsten Auflage dem Networking und einem feierlichen Get-Together am Abend wieder voll und ganz entsprochen werden kann. In diesem Sinne, wir freuen uns auf das IONICA 4th Mobility Forum 2021!